Brandschutz für die Füße

Mit dem Brandschutzestrich Knauf FE Fire lassen sich auf den verschiedenen Rohdecken und Holzbalkendecken Brandschutzanforderungen von F30 bis F90 erfüllen – auch als Heizestrich.

Der neuartige Fließestrich ermöglicht den Aufbau von Bodensystemen mit Brandschutzanforderungen von F30 bis F90. Er übertrifft im Bereich der Holzbalkendecken die Norm, die nur bis zu F60-Konstruktionen reicht. Auch andere Rohbaudeckenarten sind über das Prüfzeugnis abgedeckt. Dies gilt erstmals auch im Zusammenwirken mit einer Fußbodenheizung. Hier wurde der Brandschutz mit dem Klett-Silent System von Uponor erfolgreich geprüft. Das Fußbodenheizungssystem mit Mineralwolle bietet zugleich eine Verbesserung des Schallschutzes. Dieser Effekt wird durch die hohe Masse von FE Fire wirksam unterstützt. Die Kombination aus Brandschutz- und Schallschutzeigenschaften ist typisch für den innovativen und am Markt einzigartigen Fließestrich.

Knauf FE Fire ist ein anmachfertig vorgemischter Werktrockenmörtel aus Calciumsulfat mit ausgesuchter Gesteinskörnung und besten Verarbeitungseigenschaften. Er bietet darüber hinaus alle bekannten Vorteile eines Knauf Fließestrichs und ist als lose Ware mit der Knauf Komplett-Logistik verarbeitbar.

Mit dem neuen Brandschutzestrich FE Fire. lassen sich auf den verschiedenen Rohdecken und Holzbalkendecken Brandschutzanforderungen von F30 bis F90 erfüllen. (Foto: Knauf)

Brandschutz: "Feuer fängt mit Funken an" (Sprichwort)

Was heißt Brandschutz genau?

Unter Brandschutz versteht man generell alle Maßnahmen, die der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorbeugen. Unterschieden wird hier zwischen baulichem, anlagentechnischem und abwehrendem Brandschutz.

Speziell mit Hilfe des vorbeugenden baulichen Brandschutzes lassen sich die Folgen eines Brandes erfolgreich eindämmen.

Darüber hinaus sorgen Maßnahmen im baulichen Brandschutz für Flucht- und Rettungswege innerhalb eines Gebäudes und  ermöglichen so im Brandfall eine sichere Evakuierung zur Vermeidung von Personenschäden, gleichzeitig aber auch für notwendige Lösch- und Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr. Vorgaben zu den jeweils erforderlichen Brandschutzmaßnahmen in einem Gebäude finden sich in der Muster-Bauordnung, den Landesbauordnungen der Bundesländer sowie diversen Richtlinien und (Sonderbau-) Verordnungen. Normen spielen im Brandschutz ebenfalls eine wichtige Rolle, z. B. die DIN 4102 oder die DIN EN 13501-2.

Weitere Maßnahmen im anlagentechnischen Brandschutz (z. B. Sprinkleranlagen, RWA-Anlagen) und die Berücksichtigung des abwehrenden Brandschutzes (z. B. Möglichkeiten der örtlichen Feuerwehr) können je nach Gebäudeklasse und -größe ergänzend zum baulichen Brandschutz zum Tragen kommen.

Wir helfen Ihnen, Sie und Ihr Gebäude zu schützen. Wir bieten Ihnen Brandschutzsysteme und -produkte im baulichen Brandschutz, die optimal auf Ihr Bauvorhaben abgestimmt sind. Wir zeigen Ihnen Brandschutz-Lösungen sowohl bei Neu- und Umbauten als auch im Sanierungsbereich auf.

Der bauliche Brandschutz stellt Verarbeiter täglich vor große Herausforderungen. Der Kunde fordert individuelle und gleichzeitig wirtschaftliche Brandschutzlösungen. Zudem muss eine Vielzahl von Normen beachtet werden. Um ihre Profikunden zu unterstützen, bietet der hagebau TROCKENBAU FACHHANDEL eigens entwickelte, neutrale Trainings an.

Knauf Brandschutz

Wenn es um den Schutz von Leben und Werten geht, sind perfekte Systeme gefragt. Knauf Fireboard-Systeme bieten hochwertige Brandschutzlösungen auch für spezielle Anforderungen, etwa beim Bauen im Bestand.

Ob bei Neuplanungen oder bei Modernisierung und Umnutzung - Brandschutzkonzepte sind heute wichtige Grundlage für Bau- und Nutzungsgenehmigungen. Der bauliche Brandschutz, gut geplant und exakt umgesetzt, bildet die Basis für die geforderte Sicherheit.

hagebau Fachblatt Brandschutz

Hier finden Sie die aktuellen Ausgaben unseres Fachblattes als PDF